Blickwinkel - Portal
Karl-Heinz Meyer

Baustoffe aus dem Internet

Wenn man früher als privater Bauherr Baustoffe z.B. für ein Eigenheim oder eine Renovierung, blieb nur der Gang oder die Fahrt zum nächsten oder übernächsten lokalen Baustoffhändler. Die Preise hingen vom überschaubaren Angebot der Ortsansässigen Händler und vom Verhandlungsgeschick des Interessenten ab. Mittlerweile verändert das Internet aber auch diese Sparte. Da Baustoffe zum einen meist groß und sperrig sind und zum anderen oft große Volumen oder Gewichte haben, sind diese nur mit einer Spezial-Logistik lieferbar. Diese Materialien müssen direkt dorthin, wo sie gebraucht werden. Das kann auch mal der 4te Stock in einem Rohbau sein. Ohne Kran kommt man da nicht weit. Wie kann man also dazu das Internet nutzen?


Wer die Marktpreise kennt, hält das Heft zum Handeln bereit. Und zwar zum Verhandeln. Da liegt es nahe erst einmal Preise auszukundschaften. Die Preisspannen bei Baustoffen sind prozentual gar nicht so groß. Da es aber oft um große Umsätze geht kann hier auch viel Geld gespart werden.
Also erst einmal Preise recherchieren. Mittlerweise gibt auch Händler, die sich an diese Problematik heranwagen. Mit einem Radius von 150Km um Bielefeld agiert der Dämmstoff-Hai unter der Domain: www.daemmstoffeimnetz.de mit seiner Speziallogistik für Dämmstoffe. Von Bremen bis Dortmund, von der holländischen Grenze bis Hannover liegen die abgesteckten Lieferzonen. Durch die Mehrfachbelegung von weiteren Touren können Lieferkosten relativ gering gehalten werden. Informationen über Bau- und Dämmstoffe können über die Internetseite abgerufen oder am Telefon erfragt werden. Dazu kommt ein Shop mit Produkten aus dem Malerzubehörbereich, Arbeitsschutz, Befestigungsmaterial und Werkzeugen die über die üblichen Kanäle versendet werden können.



Studio für Fotografie und Styling +++ PC-TREFF SAAR +++ Karatbars Gold +++ Faustkämpfer e.V. Idar-Oberstein +++ Twitter for Twitter +++ Andrea twittert +++ Physiotherapie, Rehasport und Podologie unter einem Dach

Verantwortlich für diesen Beitrag: Karl-Heinz Meyer