Blickwinkel - Portal
Martin Steiger

Das eigene Ferienhaus richtig vermieten

Wer sich die eigene Ferienimmobilie nicht nur für private Sommer- oder Winterurlaube angeschafft hat, muss bei der Vermietung seiner Ferienwohnung einiges beachten. Neben der korrekten Angabe von Einkünften und der Bezahlung von Gebühren und Steuern darf die richtige Versorgung der zahlungswilligen Gäste nicht fehlen. Denn lediglich ein Ferienhaus zu besitzen, heißt nicht automatisch, dass auch Buchungen eingehen. Schließlich will der potentielle Feriengast etwas geboten bekommen.

Während die Auswahl der Lage und die Größe der Immobilie im Vorfeld zu überlegen sind, geht es nach dem Kauf der Ferienimmobilie um die richtige Ausstattung und Verwaltung des Feriendomizils. Viele Verwaltungsgesellschaften bieten Hausmeister- und Notfallservices an. Sie reinigen das Ferienhaus nach Abreise der Gäste, kümmern sich um kleinere Reparaturarbeiten und sind im Notfall für den Gast erreichbar. Das gibt dem Mieter ein Gefühl der Geborgenheit und Sicherheit. Eine gute Verwaltung ist für alle Ferienimmobilien geeignet. Sie nehmen dem Eigentümer viel Arbeit ab und steigern automatisch die Attraktivität einer Ferienwohnung, da auch der Gast weniger Arbeit beim Ein- und Auszug hat.


Je nach dem wo die eigene Ferienimmobilie steht, herrscht das ganze Jahr über Betrieb. Das ist zum Beispiel bei einer Alpenimmobilie der Fall, denn diese kann sowohl im Sommer als auch im Winter vermietet werden und bringt somit das ganze Jahr über Einnahmen. Um die Zufriedenheit der Gäste zu steigern und die Attraktivität der eigenen Ferienimmobilie gegenüber anderen Objekten zu erhöhen, lohnt es sich in verschiedene Freizeitaktivitäten zu investieren. Kostenfreie Fahrräder für kleine Familientouren oder Kinderschlitten im Keller werden von den Urlaubern sicher sehr positiv bemerkt werden. Im Haus selbst kann der Ausbau einer Sauna oder eines echten Kamins neue Kunden anlocken. Exklusives Equipment wie ein Blue Ray Player, eine Xbox oder ein Flachbildschirm steigern den Wert der eigenen Ferienimmobilie ebenfalls. Nicht zu vergessen ist das kostenfreie WLAN im ganzen Haus, damit die Mieter ungestört im Internet surfen können. Denn egal ob im Sommer oder im Winter, wenn das Wetter schlecht ist, werden die meisten Gäste im Ferienhaus bleiben. Dann ist es nützlich, attraktive Freizeitmöglichkeiten in den eigenen vier Wänden zur Verfügung zu stellen.

Aber nicht nur im Haus, sondern auch außerhalb kann der Eigentümer einiges für seine Mieter unternehmen. Bei örtlichen Golfplätzen, Schwimmbädern, Skigesellschaften oder Museen können Sonderpreise für die Gäste ausgehandelt werden. Eine Broschüre der vergünstigten Angebote kann der Eigentümer im Ferienhaus auslegen. Auch das wird von den Feriengästen sehr positiv aufgefasst und steigert schlussendlich den Wert der eigenen Urlaubsimmobilie.

Zu guter Letzt sollte eine Ferienimmobilie gut sichtbar im Internet platziert werden. Sei es mit der persönlichen Homepage oder über einen Reiseanbieter. Hier gibt es sicher unterschiedlichste Varianten, um die eigene Immobilie werbewirksam im Netz zu präsentieren. Bei der Erstellung einer eigenen Webseite dürfen aussagekräftige Bilder vom Haus und der Umgebung natürlich nicht fehlen. Vielleicht lohnt sich sogar ein kleines Video oder ein virtueller Rundgang durch die Ferienwohnung, um sie für den Besucher interessant zu machen. Die Möglichkeiten sind hier sicher vielfältig.


Verantwortlich für diesen Beitrag: Martin Steiger