Blickwinkel - Portal
Volkmar Schoene

Die richtige Pflege und Reinigung der Atemmaske

Die Menschen, die an einer Schlafapnoe leiden, müssen oft eine Atemmaske tragen. Diese Atemmaske hilft dann, dass der Betroffene im Schlaf mit genügend Sauerstoff versorgt wird. Das hilft auch, die Beschwerden zu lindern. So muss aber auch so eine Atemmaske richtig gepflegt und gereinigt werden. Die CPAP Maske reinigen, hier gibt es die wichtigen Informationen auf dieser Webseite. In der Regel erfolgt die Reinigung einmal in der Woche. Dabei ist aber auf den Verschmutzungsgrad der Atemmaske und dem Zubehör zu achten. Auch die Aufbewahrung der Atemmaske spielt eine wichtige Rolle. Der Schrank darf nicht zu klein sein, sondern die Atemmaske muss genügend Platz finden. Dazu eignet sich gut ein Nachtschrank. Der direkte Maskenteil sollte täglich gereinigt werden. Dafür ist ein weicher Lappen gut geeignet. Eine warme und milde Seifenlauge ist ein guter Schmutzreiniger. Zum Nachspülen kommt klares Wasser zur Anwendung.


Die Maske muss dann in der Luft trocknen. Auf keinen Fall in der prallen Sonne, denn hier wird die Atemmaske porös und undicht. Die Lebensdauer der Atemmaske wird verlängert, wenn sich der Betroffene vor dem Aufsetzen sein Gesicht wäscht. So kann die Fettschicht der Haut die Atemmaske nicht so verschmutzen. Der Atemschlauch ist einmal in der Woche gründlich zu reinigen. Auch hier kann warmes Laugenwasser zum Einsatz kommen und das Nachspülen erfolgt mit klarem sowie kaltem Wasser. Auch der Filter der Atemmaske muss gründlich geeinigt werden. Dazu muss dieser aus dem Gehäuse genommen werden und unter warmem Wasser gespült werden. Der Filter muss dann gut trocknen, bevor er wieder zum Einsatz kommt. Aller sechs Wochen ist dann der Filter zu wechseln.



BOXTICKER +++ COSMETIC AN DER SAAR +++ BC 1921 Neunkirchen +++ Der Dobermann beisst +++ Mein Twitter-Account +++ ALLES WISSENSWERTE unter einem Namen +++ NOT GUILTY, Rock & Bluesband +++ Studio für Fotografie und Styling +++ PC-TREFF SAAR

Verantwortlich für diesen Beitrag: Volkmar Schoene