Blickwinkel - Portal
Andreas Mettler

Die Schuerze als Berufskleidung: Vielseitig und funktionell

Wer den Begriff Schürze hört, denkt vielleicht zuallererst an Alltag, an putzen, waschen, kochen, denn noch heute tragen Frauen, vor allem die älteren Frauen im Haushalt nicht selten eine Schürze, um ihre Kleidung zu schützen. Früher war das Gang und gäbe, denn da hatte vor allem die Bürger aus der Unter- und Mittelschicht kein Geld, um sich einen großen Kleiderschrank mit allerlei modischen Kleidern zu füllen. Damals gab es noch eine Unterscheidung zwischen Alltags- und Sonntagsbekleidung, welche unter der Woche im Schrank blieb, damit das gute Stück viele Jahre tragbar blieb. Doch auch die Alltagskleidung wurde gepflegt und sollte nicht durch die Hausarbeit vorschnell beschmutzt und zerschlissen werden. Auch heute sind vor allem Putzarbeiten, Kochen, die Arbeit im Garten und / oder die Autopflege Bereiche, bei denen Schürzen eingesetzt werden. Das gilt nicht nur für den privaten Bereich, das gilt ganz besonders auch für diese Berufsgruppen.


Keine beruflich tätige Reinigungskraft arbeitet ohne Putzkittel, kein Gärtner ohne Gärtnerschürze, kein Koch ohne Kochschürze bzw. Kochjacke. Gastronomie und Hotellerie setzen insgesamt auf Schürzen im gesamten Servicebereich, nicht nur in der Küche. Die Bedienung im Lokal, der Barkeeper und auch der Roomservice tragen Schürzen. Dabei ist jeder einzelne Arbeitsbereich mit einer für diesen typische Schürze ausgestattet, denn die Schürze für den Koch muss anderen Anforderungen genügen, als die Schürze im Wellnessbereich. Die Schürzen unterscheiden sich daher auch nicht nur durch ihre Form, sondern durch ihr Material und ihre Funktion. In der Küche wird es schnell heiß, weshalb die Arbeitskleidung atmungsaktiv, leicht und bequem sein sollte. Andererseits muss de Kochschürze vor herumspritzenden Fett und anderen Flüssigkeiten schützen, weshalb Kochschützen auch wasser- und schmutzabweisend sind und nicht so schnell brennbar. Im Gastraum und Servicebereich, der Kontakt zu den Gästen hat, dienen die Schürzen nicht nur dem Schutz, sondern sind auch modischer Schmuck und ein Hingucker, so dass der Gast sich gut aufgehoben fühlt, weil das Personal, sauber, adrett und gepflegt aussieht und auf einem Blick erkennbar ist. Schürzen im Wellnessbereich müssen einwandfreie Hygiene ausstrahlen und bieten einen Schutzwall zwischen der Servicekraft und dem Gast, die sich über Massage und anderen Anwendungen sehr nahe kommen. Ähnliches gilt für Kosmetikerinnen und den anderen Pflegeberufen, inklusive Ärzten und Personal in medizinischen Berufen, die häufig weiße Kittel tragen, denen man die Sauberkeit schon von weitem ansieht. Schürzen und andere Berufskleidung, die in den diversen Berufen zum Einsatz kommen, sind daher besonders funktionell, mal schützend, mal modisch, mal beides. Sie werden im Fachhandel wie auf dieser Seite zu finden, gekauft, da nur er ein entsprechend breites Angebot macht.



Der Dobermann beisst +++ Mein Twitter-Account +++ Boxticker-Infos +++ ALLES WISSENSWERTE unter einem Namen +++ Wohnungen und Einfamilienhäuser gesucht +++ NOT GUILTY, Rock & Bluesband +++ THOMAS GRAEF * Ambiente Lifestyle Antiquitäten +++ Saarland Holzpuppen +++ PC-TREFF SAAR

Verantwortlich für diesen Beitrag: Andreas Mettler