Blickwinkel - Portal
Andreas Mettler

Ein Blick in die Zukunft?

Wenn wir über den Begriff „Hellsicht“ nachdenken, dann kommt uns vielleicht zunächst der Zirkus oder eine Varieté-Show in den Sinn. Vielleicht denken wir dann an eine Frau mit Kopftuch, die uns geheimnisvoll aus den Händen liest. Oder wir denken an Nostradamus, an Marie-Anne Lenormand oder Jeanne d´Arc. Alte Geschichten aus einer Welt, die mit unserem Leben heute nichts mehr gemein hat. Nichts, womit wir uns mit einem rationalen Geist befassen möchten.


Ein Blick in die Zukunft? Wie soll das gehen? Die Geschichte der Zukunft ist doch noch gar nicht geschrieben. Sie verändert sich mit unseren Entscheidungen. Aber genau um diesen Punkt geht es bei der Hellsicht.

Sie kann eine wichtige Rolle dabei spielen, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Hellsicht ist ein Wechselspiel aus unseren Entscheidungen und den Folgen daraus.


Nach Auffassung des Sehers Lucas Scherpereel hat Hellsicht nichts mit Magie zu tun. Herr Scherpereel versteht Hellsicht als Wahrnehmungen, Mitteilungen und Auskünfte, die sich hören, sehen und manchmal auch riechen und schmecken lassen. Diese Wahrnehmungen setzen sich jenseits der „normalen“ Sinne zusammen und werden über ein Medium übertragen. Diese Wahrnehmung ist eine Energie von jenseits unserer gewöhnlichen Wahrnehmung.


Wie kann eine solche „außersinnliche“ Wahrnehmung erfolgen. Wichtig für die Gabe des Sehens ist die Arbeit mit dem Licht. Der Seher tritt in Kontakt mit Energien aus dem Licht. Dabei ist es auch möglich, dass mehrere Medien gleichzeitig mit dem Heiler kommunizieren. Die göttliche Verbindung nach oben führt zu einer sauberen und nicht beeinflussbaren Hellsicht. Einsatzgebiete für diese Gabe können die Hilfe bei Lebensentscheidungen, aber auch bei politischen Entscheidungen sein. Auch Unternehmer können die Hilfe des Sehers in Anspruch nehmen, um sich Klarheit über wichtige unternehmerische Entscheidungen zu verschaffen.


Verantwortlich für diesen Beitrag: Andreas Mettler