Blickwinkel - Portal
Lange Roesner

ERFAHRUNGEN PRIVATE KRANKENVERSICHERUNG BEAMTE


Immer wieder stellen die Prüfer von Ökotest, Finanztest und Focus Money fest, dass sich die private Krankenversicherung besonders für Beamte und Beamtenanwärter lohnt. Staatsdiener haben bei den Versicherern einen Anspruch auf die sogenannten Beihilfetarife. Der Dienstherr zahlt eine Beihilfe für jeden Tarif der privaten Krankenkasse. Auch die Kinder und der Ehepartner sind beihilfeberechtigt. Doch müssen sie dafür ebenfalls privat versichert sein.

KAUM NACHTEILE FÜR BEAMTE VORHANDEN

Im Gegensatz zu Freiberufler, Studenten, Selbstständigen und Arbeitnehmern, bestehen bei der PKV für Staatsdiener kaum Nachteile. Sie werden ohne weiteres in die Krankenversicherung aufgenommen. Selbst dann, wenn gesundheitliche Probleme bestehen. Auch müssen sie keine Versicherungspflichtgrenze übersteigen. Aufgrund der finanziellen Unterstützung vom Dienstherrn können sich die meisten Beamten auch eine Krankenvollversicherung leisten.

STIFTUNG WARENTEST UNTERSUCHT PKV TARIFE

2014 haben die Tester von Stiftung Warentest zuletzt die Anbieter der privaten Krankenversicherung umfangreich untersucht. Die Selbstbeteiligung wurde nicht in die Bewertung mit eingebunden. Um ein Ergebnis zu erhalten, wurden die Testnoten anhand von Modellkunden ermittelt. Testsieger für Beamtentarife wurde die Concordia. Dicht gefolgt von Huk-Coburg und Debeka. Weitere gute Anbieter sind laut dem Test PAX-Familienvorsorge und die Alte-Oldenburger. Weitere Testergebnisse und Erfahrungsberichte gibt es auch unter https://www.privatekrankenkassen-heute.de/pkv-beamte-erfahrungen/ .

WAS TUN WENN VORERKRANKUNGEN BESTEHEN

Jeder Anbieter einer privaten Krankenversicherung wird auf eine Gesundheitsprüfung bestehen. Denn dieser hat einen maßgeblichen Einfluss auf die Kosten der privaten Krankenversicherung. Das gilt auch für Beamte. Beamte müssen bei Beeinträchtigungen der Gesundheit nicht mit einem Ausschluss rechnen, doch berechnet der Anbieter meist einen Risikoaufschlag. Um Leistungsminderungen zu verhindern sollte über Beihilfezusatztarife zurück gegriffen werden.

BEITRÄGE STEUERLICH ABSETZBAR

Viele Beamte haben die positive Erfahrung mit der PKV gemacht, dass die Beiträge der Krankenversicherung bei der Steuererklärung absetzbar sind. So kann es passieren, dass unter gewissen Umständen eine geringere Einkommenssteuer gezahlt werden muss.





TESTBERICHTE VON PRÜFERN NUTZEN

Der Erfahrungsschatz der Prüfungsinstitute ist für Verbraucher von sehr gro0en Wert. So sollten Interessenten und vor allem angehende Beamte auf diese Erfahrungsberichte bezüglich der privaten Krankenversorgung zurück greifen. Denn nur so lassen sich die Vorteile und Nachteile der privaten Krankenversicherung deutlich machen.


Verantwortlich für diesen Beitrag: Lange Roesner