Blickwinkel - Portal
Frank Zimmermann

Gemeinsamkeit von Getriebe und Handbremse

Ein Auto bewegt sich ja nur fort weil es viele Innereien hat. Dazu zählt der Motor, viele Leitungen und Kabel, Räder und Achsen, Gestänge und Lager sowie das Getriebe. Viele wissen aber nicht, was alles erfolgt, damit sich das Auto auch in Bewegung setzt. Über die Elektronik wird der Motor gezündet und dann kommt eigentlich das Wichtigste, DIE KUPPLUNG. Sie überträgt erst die Kraft vom Motor auf die Antriebsräder. Ohne Kupplung könnten wir kaum zwischen den verschiedenen Gängen schalten, bzw. es würde sehr hörbar knirschen und ratzen. Auch wären bald die Zähne der Getrieberäder abgenutzt und müssten ersetzt werden.


Ähnlich verhält es sich doch mit der Handbremse. Auch dort gibt es eine Art Kupplung, denn sonst könnten wir die Handbremse nicht lösen. Leider nutzen aber viele Zeitgenossen diese Kupplung wirklich nur um die Handbremse zu öffnen. Beim Anziehen wird einfach der Hebel nach oben gerauft, egal wie sehr und wie laut die Zähne über den Zahnkranz knirschen. Warum kann der „Kupplungsknopf“ nicht auch da gedrückt werden? Ist doch ähnlich wie hoch oder runterschalten, da benutzen wir doch auch die Kupplung.


Vielleicht liegt der Unterschied im Preis. Eine neue Handbremse ist wohl billiger als ein neues Getriebe. Also, liebe Autofahrer, denkt doch mal drüber nach.


Verantwortlich für diesen Beitrag: Frank Zimmermann