Blickwinkel - Portal
Markus Wittekindt

Intranet Refreshing

Warum haben Sie ein Intranet? Nein, wirklich. Warum? Ein Intranet ist ein Werkzeug, das Menschen, die zusammenarbeiten, hilft, Dinge zu erledigen. Um also sicherzustellen, dass Ihr Intranet gut genutzt wird, stellen Sie sicher, dass es die Dinge tut, die die Leute wollen, dass es wirklich, wirklich gut funktioniert.

Das könnte bedeuten, dass man einige schwierige Entscheidungen treffen muss. Wie viel von dem Bedürfnis eines Benutzers ist es, die wöchentlichen Überlegungen des Chief Exec zu lesen, wenn der Grund, warum er im Intranet ist, darin besteht, dass er sich einen Urlaubstag buchen kann?
Recherchieren Sie, wie Ihr aktuelles Intranet genutzt wird. Welche sind die beliebtesten Seiten? Wonach suchen die Leute? Wo verbringen sie die meiste Zeit? Bei welchen Aufgaben geben sie nach der Hälfte der Zeit aus Ekel oder Langeweile auf?

Wenn es dann darum geht, Ihr neues Intranet aufzubauen oder Ihr bestehendes zu aktualisieren, stellen Sie sicher, dass die Mitarbeiter so schnell und einfach wie möglich an die Dinge gelangen, die sie wirklich wollen.


Wenn Sie das neue Intranet entwickeln, testen Sie es weiterhin mit Kollegen. Es könnte sein, dass einige Ihrer Designannahmen sich als nicht ganz funktionsfähig erweisen, wenn andere Leute versuchen, sie zu verwenden, oder dass Sie vielleicht Layouts anpassen können, um es den Leuten noch einfacher zu machen, sie zu benutzen.

Ein weiterer Vorteil des Testens mit Kollegen während der Entwicklung besteht darin, dass sich bei allen Mitarbeitern ein Gefühl der Eigenverantwortung für das Intranet herausbilden wird und es nicht als Instrument der Managementkontrolle angesehen wird. Testen bedeutet auch, dass Ihr neues Intranet, wenn es in Betrieb geht, nicht für alle völlig neu sein wird, was eine große Hilfe bei der Reduzierung von Supportproblemen und so weiter sein wird - es wird neu, aber auch vertraut sein!

Mehr zum Thema Intranet Refreshing erfahren sie im Change-Management-Seminar der Change TL Academy.


Verantwortlich für diesen Beitrag: Markus Wittekindt