Blickwinkel - Portal
Erich Christoph-Borger

"Nervensaegen" bei Facebook

.... und wie man damit umgehen kann. Wer kennt sie nicht, so manch widrige Zeitgenossen, die nur auf Kosten der anderen User leben möchten, diese "Parasiten", die selber da ernten möchten wo andere gesät haben? Anfangs, mit wenigen Freunden, wenigen Gruppen und kaum Aktivitäten ist man relativ unbekannt bei den vielen Facebooklern, aber wehe, man steigert sich, die Freundesliste steigt auf 5000 an, eigene Gruppen wachsen über die 10000 Mitglieder heraus, dann kommen sie aus allen Ecken. Jeder möchte in solch grossen Gruppen posten, zigmal am Tag die gleiche Werbung loswerden, dann ist man interessant für den einen oder anderen User. Sie kommen aber nicht mal auf die Idee zu fragen, ob sie auch mal was tun könnten. Ich habe schon vielen Mitstreitern geholfen, uneigennützig Werbung in meinen Blogs, Seiten und Portalen gepostet, nur da denkt kaum einer dran, das man da auch Zeit investiert hat.


Und wenn ich sehe wer mal auf "Gefällt mir" klickt, das sind herzlich wenig, gesehen an denen, denen ich mein "Gefällt mir" gegeben habe. Da geht die Rechnung wohl nicht auf. Dennoch bleibe ich bei meiner Methode, kann damit unbesorgt in den Spiegel schauen. Nur werde ich da und dort auch mal in meinen Gruppen einige Werbetreibende aussen vor lassen. Sie sollen sehen, auch bei mir gehts nicht einfach mal so, Werbung zu schalten. Fragen kostet nix, und daran könnte man sich auch halten. Doch trotz aller Widrigkeiten wünsche ich allen in Facebook, seien es Freunde, Fans oder auch Neider, wunderschöne, sonnige Tage.



EINKAUF RUND UM DIE UHR +++ Boxsport in St. Ingbert +++ ONEBIZ FOREVER +++ BTN-Solutions GmbH +++ Digitale Produkte aller Art +++ BOXTICKER

Verantwortlich für diesen Beitrag: Erich Christoph-Borger