Blickwinkel - Portal
Maria Capobianco

Rueckenschmerzen - Volkskrankheit Nummer 1 in Deutschland

Rückenschmerzen sind ein heißes Thema. Es gibt wohl kaum jemanden, der davon verschont bleibt. Aktuelle Studien belegen diesen Trend. Sie zeigen: es kann jeden treffen und es werden immer mehr.

Sie haben es sicher auch schon einmal erlebt, nach einem langen Arbeitstag oder einer unbedachten Bewegung. Es zieht und sticht im Rücken und es scheint keine Position zu geben, in der es nicht weh tut. Oft ist der Schmerz nach kurzer Zeit wieder weg, doch manchmal quält er Sie tage- oder wochenlang. Immerhin, Sie sind nicht allein.


Mehrzahl der Deutschen leidet an Rückenschmerzen

Studien zufolge haben mehr als 80 % der Deutschen mindestens einmal im Leben Rückenschmerzen, ein Großteil sogar einmal im Jahr. Insgesamt klagt etwa ein Drittel der Deutschen über chronische Beschwerden, wobei es stetig mehr werden. Mit 15 % ist die Zahl derjenigen, die täglich Schmerzen haben, heute mehr als doppelt so hoch wie noch vor zehn Jahren.

ungesunder Rücken - Frauen häufiger betroffen

Bei Frauen treten Rückenschmerzen zudem deutlich häufiger auf als bei Männern. Generell lässt sich festhalten, dass die Beschwerden mit zunehmendem Alter zunächst ansteigen, um in der zweiten Lebenshälfte wieder zurückzugehen. So ist die Altersgruppe der 30- bis 50-Jährigen besonders oft betroffen. Aus einer kürzlich vorgestellten Umfrage unter Kinderärzten geht außerdem hervor, dass immer mehr Kinder und Jugendliche Rückenprobleme haben.

Ursachen für Rückenschmerzen sind oft unklar

Am häufigsten treten die Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule auf, am seltensten in der Brustwirbelsäule. Dabei spielen Schädigungen der Bandscheiben nur eine untergeordnete Rolle für Rückenprobleme. In weniger als 5 % aller Fälle sind sie eindeutig als Ursache auszumachen. Bei den weitaus meisten Betroffenen (über 90 %) können die Ärzte keine klare Diagnose erstellen.

Angesichts dieser Ergebnisse möchte man sagen: Rückenschmerz ist wie Schnupfen, er gehört einfach dazu. Und auch die Behandlung ist ähnlich. Denn die Studien zeigen ebenfalls, dass teure Spezialtherapien wie etwa ganzheitlich-strukturelle Massagen allein nicht helfen können. Wichtig ist vielmehr, dass Sie aktiv und fit bleiben, dann hat auch Ihr Rücken eine Chance gesund zu bleiben.

Wie man Rückenschmerzen mit gezieltem Training vorbeugend und heilend entgegenwirken kann, erfährt man unter https://www.injoy-hagen-hohenlimburg.de/ruecken-und-gelenke



Verantwortlich für diesen Beitrag: Maria Capobianco