Blickwinkel - Portal
Markus Schacht

Schluesseldepots + effektive Zugangskontrolle fuer die eigene Immobilie

Die Sicherheitsindustrie boomt wie schon seit Jahren nicht mehr. Die Branche erlebt eine ständig steigende Nachfrage nach neuen Produkten, die auf die persönlichen Ansprüche und auf die individuellen Bedürfnisse von Verbrauchern passgenau zugeschnitten sind und die die unterschiedlichsten Sicherheitsanforderungen in allen Lebens- und Alltagsbereichen zuverlässig erfüllen.

Grund für diesen Boom sind die immer höheren und komplexeren, sich ständig ändernden Sicherheitsbedürfnisse im modernen Privat- und Berufsleben. Und aktuellen Verbraucherstudien zufolge wird dieser neue Trend nicht nur weiterhin anhalten, sondern sich in Zukunft auch noch verstärken.

Jedes Jahr führen Überwachungs- und Sicherheitsunternehmen viele innovative, maßgeschneiderte Sicherheitslösungen auf dem internationalen Markt ein, um neue Sicherheitsstandards im privaten, öffentlichen und kommerziellen Bereich zu setzen.

Eines der größten und wachstumsstärksten Produktsegmente der Sicherheitsbranche sind Zutrittssysteme für den Schutz der eigenen Immobilie. Und diese hohe Nachfrage kommt nicht von ungefähr.

Einbruch, Feuer, Blitzschlag – Gefahren in den eigenen vier Wänden

Der Objektschutz ist und bleibt angesichts der Vielzahl an Sicherheitsrisiken in den eigenen vier Wänden ein brandaktuelles Thema – und dabei spielt es keine Rolle, ob es sich bei der eigenen Immobilie um einen privaten, öffentlichen oder kommerziellen Haushalt handelt.

Egal, ob Eigenheimbesitzer oder Firmenchef – im Grunde reduziert sich das Problem der Zugangskontrolle in den eigenen vier Wänden immer wieder auf ein- und dieselbe Frage: welches Zutrittssystem ist flexibel genug, um den Zugang zum Eigenheim oder zum eigenen Firmen- und Werksgelände auf einen kleinen Kreis von ausgewählten, vertrauenswürdigen Personen zu beschränken und um den alarmierten Sicherheits- und Rettungskräften im Notfall jederzeit einen schnellen und gewaltfreien Zugang zum eigenen Objekt zu erlauben?


Zu den häufigsten Risikofaktoren, die die eigene Immobilie und damit die eigene Existenz gefährden, gehören Einbruch, Feuer, Diebstahl, Wasserrohrbruch und Vandalismus sowie Unwetterschäden durch Hagel, Überschwemmung, Sturm und Blitzschlag. Und bei solchen Katastrophenszenarien zählt jede Sekunde. Im Ernstfall muss die Polizei, die Feuerwehr und die Rettungssanitäter nach dem Eintreffen am Unfallort schnellstmöglich eingreifen und sofort mit der Schadensbekämpfung und der Opferbergung beginnen.

Ein solches Sicherheitsprodukt müsste ausreichend sicher in der Funktionsweise und einfach genug in der Handhabung sein, um einerseits eine bestmögliche Zugangskontrolle und andererseits im Notfall auch einen schnellen Zutritt zu der eigenen Immobilie zu ermöglichen. Diese beiden technischen Anforderungen erscheinen auf den ersten Blick sehr widersprüchlich und nicht miteinander vereinbar. Aber welches Zugangssystem könnte diese gegenteiligen Sicherheitsanforderungen beide gleichermaßen effektiv erfüllen?

Schlüsseldepots – schneller Zugang für Sicherheits- und Rettungskräfte

Und genau hier schaffen moderne Schlüsseldepots zuverlässig Abhilfe. Technisch relativ einfach konzipiert und äußerst robust aus hochwertigem, rostfreiem und einbruchsicherem Edelstahl konstruiert, bieten sie eine einfache und verbraucherfreundliche Handhabung, ein Maximum an Sicherheit und eine sehr effektive Zugangskontrolle. Sie sind die ideale Sicherheitslösung für das Schlüsselmanagement. Die Edelstahlgehäuse erlauben privaten und kommerziellen Verbrauchern die einfache, schnelle, bequeme und sichere Deponierung und Übergabe von bis zu 6 Objektschlüsseln oder anderen Zutrittsmedien.

Heutzutage sind mehrere verschiedene Modelle von Schlüsseldepots auf dem internationalen Markt erhältlich, die sich hauptsächlich bezüglich der Größe und der Art des Schlosses unterscheiden und die allesamt sowohl für den Einsatz im Innen- wie auch im Außenbereich und sowohl für die Aufputz- wie auch für die Unterputzmontage geeignet sind.

Die klassische und wohl meist verbreitete Variante dieser Zutrittslösung sind Schlüsseldepots, die mit einem Profilhalbzylinder mit einer verstellbaren Schließnase ausgestattet sind. Diese können mit Zylinderschlüsseln geöffnet werden, die im Lieferumfang enthalten sind.

Eine modernere Variante dieses Sicherheitsproduktes, die sich ebenfalls erfolgreich auf dem internationalen Markt etabliert hat und die sich bei privaten und kommerziellen Verbrauchern schon seit vielen Jahren einer immer größeren Popularität und einer ständig steigenden Nachfrage erfreut, sind elektronische Schlüsseldepots. Diese Modelle verfügen über ein elektronisches Zahlenkombinationsschloss und können vom Nutzer mit einem mehrstelligen elektronischen Zahlencode geöffnet werden. Dieser Code kann vom Nutzer jederzeit wieder geändert werden, was ein zusätzliches Plus an Sicherheit bei der Schlüsselübergabe bedeutet.


Verantwortlich für diesen Beitrag: Markus Schacht