Blickwinkel - Portal
Andreas Mettler

Sehfehler dauerhaft beseitigen geht das?

Die moderne Augenlasertechnik weckt bei vielen Menschen mit einer Fehlsichtigkeit die Hoffnung, sich ihren Sehfehler dauerhaft wegoperieren lassen zu können. Tatsächlich ist die Lasertechnik heutzutage schon zur Routine geworden, zumindest in den dafür spezialisierten Augenzentren wie z.B. dem Laserzentrum Allgäu – laserzentrum-allgaeu.de.

Dennoch kommt nicht jeder Fehlsichtige für eine Laserbehandlung in Frage. So sollten zum Beispiel die Augenwerte stabil sein, was bei sehr jungen und älteren Menschen nicht der Fall ist, so dass die Therapie vor allem für Patienten zwischen 20 und 45 Jahren geeignet ist. Eine Verschlechterung der Sehschärfe im Alter kann durch die Lasertherapie auch nicht verhindert werden.


Beim Laserverfahren wird typischerweise ein Teil der Hornhaut (Cornea) abgetragen.

Dadurch verändert sich die Brechkraft des Auges. Das heißt, dieser Vorgang muss sehr genau auf die Fehlsichtigkeit abgestimmt werden, damit die so gewonnene Veränderung dem normalen Sehen entspricht. Und die Hornhaut muss natürlich auch über die entsprechende Dicke verfügen, so dass gefahrlos abgetragen werden kann.
Doch das ist nicht immer der Fall. Fehlsichtige mit zu dünner oder gekrümmter Hornhaut kommen für diese Methode, dem LASIK (Laser in situ Keratomileusis) Verfahren nicht in Frage.

Für diese Patienten gibt es eventuell über die entwickelten Verfahren der Oberflächenbehandlung - PRK (Photorefraktive Keratektomie) Methode oder LASEK (Laser Epithelial Keratomileusis) - oder auch über die innovative Wellenfront-Behandlung eine alternative Laserbehandlungsmöglichkeit.

Grundsätzliche Ausschlusskriterien für eine Laserbehandlung sind allerdings auch noch diverse Allgemeinerkrankungen wie z.B. der Diabetes mellitus.

Doch auch wer grundsätzlich für eine Lasertherapie nicht in Frage kommt, hat Alternativmöglichkeiten zu Brille und Kontaktlinsen: Die Linsenimplantate. Wie der Name schon sagt, erhalten die Betroffenen in diesem Fall eine künstliche Linse implantiert. Diese kann bei extremen Fehlsichtigkeiten und zu dünner Hornhaut als Kontaktlinse direkt vor die natürliche Linse implantiert – und jederzeit wieder entfernt - werden oder aber die körpereigene Linse wird komplett durch eine künstliche Linse ersetzt, was ein übliches Verfahren beim grauen Star ist.



Karatbars Gold +++ Faustkämpfer e.V. Idar-Oberstein +++ Twitter for Twitter +++ Andrea twittert +++ Senad Gashi, Profiboxer +++ Nemviz City Lounge +++ Rathje & Vitello Immobilien GmbH +++ Foto Livestyle, vielseitig, seriös und außergewöhnlich +++ Für Musiker, Veranstalter und Vereine

Verantwortlich für diesen Beitrag: Andreas Mettler