Blickwinkel - Portal
Claudia Stei

Steadycam fuer Einsteiger

Oft hat man das Problem von verwackelten Bildern bei der Aufnahme. Sie entstehen durch laufen, gehen, rennen, springen - durch einfach jede kleinste Bewegung der Hand. Eine gute Lösung gegen dieses Problem sind Schwebestative, auch Steadycam genannt. Die Steadycam filtert jede unerwünschte Bewegung der Hand heraus und sorgt für eine stabile Kamera. Ein Schwebestativ funktioniert durch Trägheitsmomente von Massen. Auf einer Seite ist die Kamera montiert und auf der anderen Seite ist ein Gegengewicht angebracht. In der Mitte der Konstruktion befindet sich ein Griff. Mit einer Steadycam zu filmen ist nicht leicht. Es erfordert sehr viel Übung und Gedult. Am Anfang muss man erstmal viel Zeit aufbringen die Steadycam richtig zu justieren. Ist das getan, kann man sich langsam ans filmen herantasten. Dabei gibt es einige Dinge zu beachten. Der Zoom darf nicht mehr verwendet werden. Tut man es doch, verändert sich der Schwerpunkt der Kamera und sie fällt sofort aus der Balance.


Gute Schwebestative kosten etwas Geld. Für Einsteiger gibt es viele Modelle im Bereich zwischen 80 und 130 Euro. Die Profimodelle kosten da schon mal gerne das 5-fache. Für den Einsteiger ist ein solches Profimodell nicht nötig. Mehrere hundert Euro zu zahlen, um dann ein bis zwei mal im Monat zu filem ist nicht sinnvoll. Sehr viel besser eignen sich die günstigen Modelle von Marken wie Tarion. Da bekommt man für wenig Geld ein Schwebestativ mit sehr gutem Preis / Leistung Verhältnis. Hier finden Sie Tests und Vergleiche von Schwebestativen für Einsteiger und Profis. Außerdem noch viele Tipps und Tricks im Umgang mit Steadycams und noch viel weiteres Wissen mit dazu. Jeder mit Interesse an Steadycams sollte unbedingt vorbeischauen.



Studio für Fotografie und Styling +++ PC-TREFF SAAR +++ Karatbars Gold

Verantwortlich für diesen Beitrag: Claudia Stei