Blickwinkel - Portal
Michael Laph

Warum Brot nie in einer Plastiktuete aufbewahrt werden sollte

Die Motivation ist klar. Man hat noch etwas Brot über und möchte verhindern, dass dieses zu schnell austrocknet. Was liegt also näher, als das Brot einfach in einer Plastiktüte aufzubewahren. Dies ist allerdings eine schlechte Idee. Der Grund dafür ist die sehr rasante Schimmelbildung. Bereits nach wenigen Tagen zieht sich ein großes Pilzgeflecht durch das Backwerk und macht es ungenießbar. Das Problem ist die in der Tüte gefangene Feuchtigkeit. Diese schlägt sich direkt wieder auf dem Brot nieder und sorgt dadurch für ein Paradies für Pilze.

BTN-Solutions GmbH +++ BOXTICKER +++ COSMETIC AN DER SAAR +++ BC 1921 Neunkirchen +++ Der Dobermann beisst +++ Mein Twitter-Account +++ ALLES WISSENSWERTE unter einem Namen +++ Studio für Fotografie und Styling +++ PC-TREFF SAAR +++ Karatbars Gold +++ Faustkämpfer e.V. Idar-Oberstein +++ Twitter for Twitter +++ Andrea twittert +++ Senad Gashi, Profiboxer +++ Nemviz City Lounge


Deutlich besser ist es, das Brot in einem Brotkasten zu lagern. Aus diesen kann die Feuchtigkeit entweichen und das Brot bleibt dennoch deutlich länger frisch, als wenn man es offen oder in einer Papiertüte aufbewahrt. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass diese Brotkästen in vielen tollen Designs zu bekommen sind. So kann beispielsweise eine Metall Brotbox im Stil der 40er Jahre ein toller Blickfang in der Küche sein, wodurch man Deko und Nutzen elegant miteinander verbunden hat.




Verantwortlich für diesen Beitrag: Michael Laph